Frühling

27.4.-2.6.2015 Gewitterjagd in der Tornado Alley in den USA

Am 25. Mai wurde für den Nordosten von Texas ein Moderate Risk mit großer Gefahr vor gefährlichen Sturmböen herausgegeben. Deshalb haben wir uns schon mittags auf den Weg gemacht. Aber leider war der Deckel viel zu schwach, sodass sich relativ früh am Tag ein Derecho (sehr breite Gewitterfront) mit vorlaufendem Niederschlag bildete. Dieses war nicht ganz ungefährlich, weil es eben die bewarnten Sturmböen und viele Blitzeinschläge gab. Und uns Chasern war die Front auch nicht gerade wohlgesonnen, denn es war im Grunde nur eine strukturlose, konvektive Matsche mit viel Wind und vielen Blitzen.

Immerhin ist mir ein Blitzfoto aus dem Auto vor der eigentlichen Front gelungen:
http://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2015_04_27-06_02_Chasing_USA/2015_05_25_-_10_Bei_Ringgold_DNG_bearb_ausschn.jpg

Als die Front uns erreicht hat, haben wir uns in einer Autowaschbox untergestellt und mussten ansehen, wie Äste und Gartenmöbel vom Wind umhergeweht wurden.
Wie wir aus dem Internet erfahren haben, hat der Hagel der Frau des Gewittertouranbieters Roger Hill alle Scheiben vom Kleinbus zerschlagen.

Auf der Rückfahrt nach Wichita Falls sahen wir den Eisschirm der abziehenden Front mit leichten Mammatenansätzen:
http://www.eifelmomente.de/albums/Urlaub/2015_04_27-06_02_Chasing_USA/2015_05_25_-_13_Bei_Wichita_Falls_DNG_bearb.jpg

Als wir wieder zu unserem letzten Motel nach Wichita Falls gefahren sind, war der Wasserstand in den überschwemmten Gebieten am Wichita River noch nahezu unverändert.

Aktuelle Seite: Startseite Frühling 27.4.-2.6.2015 Gewitterjagd in der Tornado Alley in den USA