Himmelserscheinungen

11./12.8.2018 Der Höhepunkt der Perseiden in der Nordeifel

Um den Höhepunkt des Meteorstromes der Perseiden zu fotografieren, habe ich mir im Vorfeld einen schönen Vordergrund gesucht. Den fand ich in Form einer Kapelle in der Nähe von Mechernich. Dort habe ich mehrere Stunden verbracht, um Perseiden und die Milchstraße zu fotografieren und es hat sich gelohnt. Auch der Mond hat diesmal mitgespielt, denn es war Neumond.

Nach ein paar Vorbereitungen (Schärfe am Fisheye voreinstellen, Astrotracer checken etc.) in der Abenddämmerung auf meinem heimischen Aussichtspunkt ging es erst noch ein paar Stündchen nach Hause und gegen 1.30 bin ich mit Liege, Decke etc. im Gepäck nach Floisdorf aufgebrochen, wo seit 2005 die Hubertuskapelle steht. Diese habe ich erstmal mit der Milchstraße fotografiert:
https://www.eifelmomente.de/albums/Erscheinungen/2018_08_11-12_Perseiden/2018_08_12_-_003_Bei_Mechernich_DNG_bearb.jpg

Dann bin ich den Eingang der Kapelle mit der Milchstraße dahinter gegangen und habe dort erste Aufnahmen gemacht. Diese Aufnahme gibt es mit Beleuchtung:
https://www.eifelmomente.de/albums/Erscheinungen/2018_08_11-12_Perseiden/2018_08_12_-_009_Bei_Mechernich_DNG_Blend_bearb.jpg

...und ohne:
https://www.eifelmomente.de/albums/Erscheinungen/2018_08_11-12_Perseiden/2018_08_12_-_011_Bei_Mechernich_DNG_Blend_bearb.jpg

Nach diesen Aufnahmen habe ich die Position für eine lange Serienaufnahme eingenommen. Leider ging die noch brennende Opferkerze in der Kapelle aus. Direkt bei der 2. Belichtung an dieser Stelle habe ich eine große Sternschnuppe erwischt, diese Meteore werden Boliden oder Feuerkugeln genannt:
https://www.eifelmomente.de/albums/Erscheinungen/2018_08_11-12_Perseiden/2018_08_12_-_015_Bei_Mechernich_DNG_Blend_bearb.jpg

Anschließend habe ich die Kamera über 1:15 Stunden laufen lassen und daraus eine Strichspuraufnahme erstellt:
https://www.eifelmomente.de/albums/Erscheinungen/2018_08_11-12_Perseiden/2018_08_12_-_017_Bei_Mechernich_DNG_Trails_bearb.jpg
Darauf sieht man leider keine Perseiden, sondern nur unten links den untergehenden Mars und sonst Satelliten-Flares.

Obwohl es sich nur auf ca. 14°C abkühlte, wurde es beim langen Warten trotzdem frisch und der böige Wind tat sein Übriges. Ich habe es mir dann mit einer Decke auf dem Holztisch neben der Kapelle gemütlich gemacht und den Himmel beobachtet. Dabei habe ich so einige Perseiden, auch einige sehr helle, gesehen. Aber auch sporadische Sternschnuppen ließen sich blicken. So werden Sternschnuppen genannt, die nicht dem derzeitigen Sternschnuppenstrom zuzuordnen sind. Ab und zu habe ich auch mit geschlossenen Augen in den Himmel geguckt, weil es so gemütlich war ;)

Der Blick in Richtung des Radiant: dem Sternbild Perseus, dieses ist ganz oben in der Bildmitte:
https://www.eifelmomente.de/albums/Erscheinungen/2018_08_11-12_Perseiden/2018_08_12_-_172_Bei_Mechernich_DNG_Blend_bearb.jpg
Der Radiant ist der scheinbare Herkunftsort der Perseiden-Sternschnuppen im Himmel, dazu muss man die Zugbahnen der Sternschnuppen nach hinten verlängern. Im Sternbild Perseus liegt nun der Schnittpunkt dieser Linien.

Auf vielen Aufnahmen erkennt man grünes Airglow, welches auch Nachthimmellicht genannt wird.

Langsam wurde es schon etwas frisch und ich wurde müde, also war es Zeit, gegen 4.20 Uhr nach Hause aufzubrechen. Ich hoffe, dass ich euch schöne Impressionen und Informationen über die Perseiden mitbringen konnte.

Gruß René
Aktuelle Seite: Startseite Spezial Himmelserscheinungen 11./12.8.2018 Der Höhepunkt der Perseiden in der Nordeifel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen